Hausmosterei

 

Hausmosterei: gesunder Trunk aus Birnen, Äpfeln und Co.

Ein wunderschöner Garten voller Obstbäume ist für viele eine wahre Wohlfühloase. Kinder lieben es, in knorrigen Apfelbäumen zu klettern oder auf einer Schaukel, die an einem Ast befestigt ist, durch die Luft zu schwingen. Erholungssuchende genießen Ihre Freizeit in einer Hängematte, die zwischen zwei Kirschbäumen hin- und herschwingt. Zwischendurch kann man leckeres Obst naschen: perfekt! Wer die schmackhaften Früchte nicht nur essend, sondern auch trinkend genießen möchte, der kann sich eine eigene Hausmosterei anschaffen. Bei uns im Gartenmarkt finden Sie alles, was Sie brauchen, um köstlichen Most aus Ihrem eigenen Obst herzustellen.

Die eigene Hausmosterei: ein Traum erfüllt vom Gartenmarkt

Eigenen Most herstellen mit den Früchten aus dem Garten. Klingt kompliziert und aufwendig? Ist es allerdings nicht. Wer einen eigenen Obstbaum im Garten hat oder auf anderem Weg an eine Vielzahl von leckeren, saftigen Äpfeln, Birnen oder Trauben gelangt, der hat für die Verarbeitung der gesunden Früchte einige Möglichkeiten. So lassen sich beispielsweise leckere Apfelweine oder erfrischende Federweißer sowie junge Weine aus Trauben herstellen. Wenn Sie eine Mosterei anlegen, benötigen Sie erstklassige Gerätschaften – von der Kernobstschneidemühle bis zum Druckfass –, um optimale Ergebnisse zu genießen.

Most – was ist das genau? Gartenmarkt erklärt!

Unter dem Begriff Most wird jener Fruchtsaft verstanden, der durch das Keltern von Früchten gewonnen wird. Üblicherweise wird der Saft von Äpfeln, Birnen und Trauben, der teilweise auch schon gegoren ist, als Most bezeichnet. Der Most wird aus sogenanntem Mostobst gewonnen, das einen höheren Gerbstoffanteil besitzt als Früchte, die zum Essen gedacht sind.

Historische Zeugnisse belegen, dass schon die Kelten Most herstellten und zur Verdauungsförderung konsumierten. Später war der Obstwein vor allem beliebt, weil ihn jeder selbst fertigen kann. Im Laufe der Zeit fand das Getränk seinen festen Platz im Speiseplan und es entwickelten sich zahlreiche regionale Varianten – unter anderem in Bayern und Baden-Württemberg sowie in Österreich und in der Schweiz.

So funktioniert die Mostherstellung in Ihrer Hausmosterei

Bei der Herstellung der süßen Köstlichkeit wird der Saft des Obstes – Süßmost genannt – herausgepresst, beispielsweise mit der Hydropresse von Speidel, und in dafür vorgesehene Behältnisse gefüllt. Dort versetzt man sie mit Hefepilzen, die dafür sorgen, dass der Fruchtzucker des Saftes zu Alkohol vergärt. Der Gärvorgang dauert in der Regel zwischen zehn Tagen und drei Wochen. Im Anschluss wird der Most gründlich filtriert sowie geklärt. Sowohl beim Vergären als auch beim Lagern oder Transportieren des Mosts sollte ein geeignetes Gefäß verwendet werden. Wir empfehlen beispielsweise das Komplettset „Saftfass“ von Speidel, das hervorragend für die monatelange Lagerung geeignet ist. Säfte und Most werden nicht bitter und lassen sich ganz problemlos täglich zapfen.

Zahlreiches passendes Zubehör für leckeren Most

In unserem Online-Gartenversand werden Sie fündig, wenn Sie Ihre eigene Mosterei anlegen möchten. Mit einer hochwertigen Obstmühle zum Beispiel von Speidel zerteilen Sie das Mostobst, sodass die Saftausbeute maximiert wird. In einem Gär- und Lagerfass wird der anschließend gepresste Saft gegärt und gelagert. Besonders filigran und vielschichtig werden die Weine im „Gärei Fermentegg“ von Speidel hergestellt, da die Gärung spontaner verläuft. Wir unterstützen Sie sehr gerne bei der Entstehung Ihrer eigenen Hausmosterei und beantworten Ihnen alle Ihre Fragen rund um die Gerätschaften und ihre Funktionsweisen. Kontaktieren Sie uns!

 

In aufsteigender Reihenfolge
12 Artikel
In aufsteigender Reihenfolge
12 Artikel